Online-Projekt "Jagdhund vermisst"

Die neue Facebook-Seite „Jagdhund vermisst“ hilft bei der Suche nach vermissten Jagdhunden. Der Deutsche Jagdverband (DJV) hat in Kooperation mit dem Jagdgebrauchshundverband (JGHV) das Projekt ins Leben gerufen.


Die Seite ist hier zu finden.
Facebook-Nutzer können dort ohne bürokratischen Aufwand verlorene oder gefundene Hunde melden. Die Seite wird täglich aktualisiert.

„In der vergangenen Jagdsaison haben uns mehr Bitten zur Weiterleitung von Vermisstenanzeigen als je zuvor erreicht“, sagt DJV-Präsidiumsmitglied Dr. Hermann Hallermann.
Das ehrenamtliche 16-köpfige Redaktionsteam bittet um gezielte Teilung der Beiträge in der jeweiligen Region. Zudem informieren die Mitarbeiter regionale Tierheime, Forstämter und Veterinäre.

Während der Jagdsaison kann es häufiger vorkommen, dass Jagdhunde die Orientierung verlieren oder sich etwa bei ihrer Arbeit verletzen und nicht mehr in der Lage sind, zurück zu finden. DJV und JGHV bieten mit „Jagdhund vermisst“ direkte und kompetente Hilfe.


Wie funktioniert „Jagdhunde vermisst“?
Betroffene können per Privatnachricht oder über die E-Mail-Adressen jagdhund-gefunden[at]jagdverband.de und roettgen[at]jghv.de Informationen bezüglich vermisster Jagdhunde melden. Dazu werden folgende Angaben benötigt:

- Name des entlaufenden Hundes (Ruf und Zwingername)
- Rasse, Geschlecht und Alter des entlaufenden Hundes
- Zeitpunkt und Ort der letzte Ortung/Sichtung mit möglichst detaillierter Angaben (nächster Ort UND (wenn möglich) Koordinaten)
- Hund gechipt: ja/nein
- Bild des entlaufenen Hundes
- Besondere Merkmale
- Information zum Halter (Name, Kontakt)

Aus der Pressemitteilung des DJV vom 10.1.2018